Zum Inhalt springen

Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin

Arbeit der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin

Bild zeigt Eingang der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin

In der Klinik für abhängiges Verhalten und Suchtmedizin des LVR-Klinikum Essen behandelt ein Team aus Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen, Pflegefachkräften und Spezialtherapeutinnen und -therapeuten Erwachsene mit suchtspezifischen Krankheitsbildern.

Die häufigsten Substanzkonsumstörungen sind:

  • Alkoholabhängigkeit,
  • Opiatabhängigkeit,
  • Medikamentenabhängigkeit
  • und Cannabisabhängigkeit.

Die enge Verzahnung unserer stationären, teilstationären sowie ambulanten Behandlungsangebote ermöglicht es dem Behandlungsteam, unsere Patientinnen und Patienten passgenau und innovativ zu versorgen (z.B. unter Anwendung des Safewards- Modells). Dementsprechend umfangreich ist auch das Behandlungsangebot der Klinik. Zum Einsatz kommen u.a. medikamentöse, psychoedukative, psychotherapeutische sowie bewegungs-, ergo- und musiktherapeutische Interventionen und die Substitutionstherapie bei Opiatabhängigkeit.

Über die Klinik hinaus bestehen enge Kooperationen mit den psychiatrischen Abteilungen des Hauses im Rahmen des strukturierten Rotationskonzeptes zur Sicherstellung der Facharztweiterbildung auf Exzellenzniveau. Als wissenschaftliches Institut ist die Klinik zudem Teil der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Diese Ausrichtung und zahlreiche Kooperationen mit weiteren medizinischen Fachbereichen des Universitätsklinikums ermöglichen eine vielfältige wissenschaftliche Weiterentwicklung.
Der Chefarzt der Klinik und Professor für klinische Suchtforschung, Prof. Dr. Norbert Scherbaum, unterstützt Sie gern bei der Verfolgung Ihres Forschungsinteresses.
Zudem bestehen zahlreiche Möglichkeiten, sich im Bereich der Pflege weiterzuentwickeln, etwa durch ein begleitendes Studium der Pflegewissenschaften.

Nach oben