Zum Inhalt springen

Unsere Mitarbeitenden

Pflegedienst

Das LVR-Klinikum Essen ermöglicht mir eine überwiegend eigenverantwortliche Arbeit mit den Patient*innen. Im Rahmen eines solchen Stationskonzeptes genieße ich meine pflegerische Autonomie und die Anerkennung meiner Arbeit durch das in mich gesetzte Vertrauen.

Das LVR-Klinikum Essen bietet als sicherer und transparenter Arbeitgeber alle Vorzüge des öffentlichen Dienstes. Aber neben den vielen Vergünstigungen, schätze ich vor allem die flexible und sehr arbeitnehmerfreundliche Arbeitszeiteinteilung.

Doch all diese Vorzüge wären ohne meine so hilfsbereiten und loyalen Kolleg*innen kaum etwas wert. Denn bei den täglichen Herausforderungen, mit denen man bei einer solchen Arbeit konfrontiert wird, bleibt es nicht aus, dass man davon auch etwas mit nach Hause nimmt – da tut es dann gut, sich auch mal mit aufmerksamen Vorgesetzten und vertrauten Kolleg*innen austauschen zu können.

Dennis H., Gesundheits- und Krankenpfleger, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, seit 2015 im LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Verwaltungsdienst

Das LVR-Klinikum Essen ermöglicht mir, meine Verwaltungstätigkeiten in einem angenehmen Maße frei einzuteilen. So bleibt neben der Abrechnungsarbeit auch der persönliche Kontakt mit Kolleg*innen und Patient*innen nicht auf der Strecke.

Daniel G., Angestellter in der Abteilung Wirtschaft, Versorgung und Technik, seit 2011 beim LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Oberarzt

Besonders auf die Behandlung im multiprofessionellen Team wird wert gelegt, was ich sehr zu schätzen weiß. Man sieht, dass Menschen von dem was wir machen profitieren.

Ich finde die Fortbildungsangebote sehr interessant: Für Ärzte und Ärztinnen in Weiterbildung wurde unter dem Dach der deutschen Gesellschaft für Psychosomatischen Medizin 2018 das Facharztcurriculum NRW ins Leben gerufen. Das LVR-Klinikum Essen ist Hauptsitz des Curriculums und übernimmt viele Bereiche in der Koordination. Zum aktuellen Zeitpunkt sind acht Kliniken und über 50 Teilnehmende beteiligt. Meines Erachtens liefert das LVR-Klinikum Essen hier sogar Impulse, die Facharztausbildung in NRW zu optimieren und zu strukturieren.

Dr. Per Teigelack, leitender Oberarzt, Oberarzt der Station PM1 und stellvertretender Leiter der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, seit 2011 am LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Medizincontrolling

Mir persönlich bietet mein Arbeitgeber die tolle Möglichkeit, innerhalb der gleitenden Arbeitszeit mein berufsbegleitendes Masterstudium abschließen zu können. Außerdem ist meine Planungssicherheit für die Zukunft durch den direkten Einstieg in ein unbefristetes Arbeitsverhältnis ein besonderes Plus.

Britta V., Medizincontrollerin, seit 2017 beim LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Assistenzarzt

Schon beim Bewerbungsgespräch erhielt ich einen konkreten Ablaufplan für den Einarbeitungstag. Den positiven Eindruck, den ich dadurch im Bewerbungsgespräch gewonnen habe, hat sich im Nachhinein bestätigt. In den ersten zwei Wochen auf der Station konnte ich erstmal zugucken und alles kennenlernen, außerdem hatte ich regelmäßige Gespräche mit meinen Vorgesetzten. Ich hatte eine Kollegin an meiner Seite, die mich eingearbeitet hat und sich dafür auch Zeit nehmen konnte. Es folgte das übliche „Learning-by-Doing“. Mittlerweile bin ich selbst im Einarbeitungsteam.

Christian E., Assistenzarzt, Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, seit 2018 im LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Empfangsdienst

Das LVR-Klinikum Essen ermöglicht uns eine strukturierte, interessante und gleichzeitig vielseitige Arbeit mit Menschen, die uns jeden Tag neu überraschen wie fordern. Es ist schön, dass auch wir dazu beitragen, den Patient*innen und Besucher*innen zu helfen und diese das Klinikum oft mit einem Lächeln verlassen.

Petra G. und Nadine P., Mitarbeiterinnen des Empfangsdienstes, seit 2001 im LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Pflegedienstleitung

Mir wurde der Weg geebnet, berufsbegleitend ein Bachelorstudium zu absolvieren und im Anschluss ein LVR-Führungskräfteentwicklungsprogramm „Fit für die Pflegedienstleitung“ abzuschließen. Generell finde ich die Möglichkeit toll, die bereits einige Mitarbeitende in Anspruch nehmen, in dualer Ausbildung sowohl den Ausbildungsabschluss als Fachpflegekraft Psychiatrie und einen Bachelorabschluss zu erlangen.

Annika Holzmann, Pflegedienstleitung der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters und stellvertretende Pflegedirektorin, seit 2007 im LVR-Klinikum Essen

Nach oben

Fachtherapie

Ich hatte schon immer den Wunsch, die Klettertherapie an einer eigenen Wand und dem damit verbundenen therapeutischen Freiraum mit akut psychisch kranken Patient*innen nutzen zu können. Als mich der der Chefarzt der Kinder- und Jugendpsychiatrie fragte, ob ich Vorschläge zur Nutzung von Spendengeldern für die Gestaltung unseres Außenbereichs hätte, sah ich in dem Moment die Chance, dies einzubringen - auch wenn das Budget deutlich überzogen worden wäre. Der Professor fand die Idee und das Konzept aber so gut, sodass wir nun nach mehrjähriger Planung und Akquirierung weiterer Spendengelder eine Kletterwand unser Eigen nennen.

Dennis S., Motopäde, Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, seit 2012 beim LVR-Klinikum Essen

Nach oben