Zum Inhalt springen

Pflegediagnosen und Pflegevisite

Pflegediagnosen und Pflegevisite

Modell der Pflegevisite: Im Kreis in der Mitte steht die Pflegevisite von da aus gehen die Informationssammlung, das Erkennen von Problemen und Ressoucen, das Festlegen von Pflegezielen, die Planung, die Durchführung und die Evaluation der Pflegemaßnahmen
Bild-Großansicht
Die Pflegevisite beruht auf einem ganzheitlichen Konzept

Patienten und Patientinnen kommen mit unterschiedlichen Bedürfnissen, psychosozialen Problemen und Fähigkeiten zu uns. Wir arbeiten mit den Pflegediagnosen nach NANDA ( North American Nursing Diagnosis Association ) und dem Instrument der Pflegevisite.

Pflegediagnose
Um die individuelle Situation, die verschiedenen Bedürfnisse, psychosoziale Probleme und Fähigkeiten der Patientinnen und Patienten möglichst umfassend und ganzheitlich zu analysieren, sammeln wir systematisch Informationen und erheben ihre Krankheitsgeschichte (Anamnese). Gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten legen wir Behandlungsschritte, -ziele und -maßnahmen fest.

Pflegevisite
Während der Behandlung finden regelmäßig Gespräche zwischen jedem Patienten und jeder Patientin mit einer Pflegefachperson statt. In der Pflegevisite können sowohl die Patientinnen und Patienten als auch die Pflegenden Probleme bei der Behandlung benennen und Ressourcen finden. Die Pflegefachkräfte vereinbaren mit ihren Patientinnen und Patienten individuelle Pflegeziele und Pflegemaßnahmen.
Die Pflegefachperson unterstützt den Patienten/die Patientin dabei, seine/ihre individuellen Pflegeziele zu formulieren und die Pflegemaßnahmen mit zu bestimmen. Der Patient/die Patientin kann somit Verantwortung für eigene Entscheidungen übernehmen und nimmt wahr, dass die Behandlung im Einklang mit seinen/ihren eigenen Zielen steht.

Ziel der Behandlung
Ziel der Behandlung ist eine bestmögliche Reintegration unserer Patientinnen und Patienten in das individuelle Lebensumfeld sowie die Förderung von Eigenverantwortung und Autonomie.

Nach oben