Zum Inhalt springen

Angehörigengruppe: "Wenn Familienangehörige suchtkrank sind…"

Unsere Angehörigengruppe

Bild zeigt eine Reihe von bunten Figuren
Das LVR-Klinikum Essen unterstützt auch die Angehörigen unserer Patientinnen und Patienten.

Wenn ein Mensch suchterkrankt ist, dann sind mit ihm andere Menschen von der Abhängigkeit betroffen. Meistens sind das Menschen aus dem engen sozialen Umfeld. Mit einem suchterkrankten Partner/einer suchterkrankten Partnerin oder Familienmitglied zu leben, ist psychisch extrem belastend. Die Beziehung zwischen dem abhängigen Menschen und seinen Angehörigen ist oft von Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit geprägt. Manche reagieren wütend, habe kein Verständnis für das Verhalten des Angehörigen und verlieren die Hoffnung, dass sich die Situation bessert.

Vielen Angehörigen fehlen grundlegenden Informationen über die Erkrankung des geliebten Menschen und haben niemandem, dem sie die eigenen Nöte und Sorgen anvertrauen können. Oft schämen sich Angehörige für ihre Situation und haben Schuldgefühle, die zu Isolation und Vereinsamung führen.

Die Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin bietet Angehörigen von suchterkrankten Menschen regelmäßig an, sich über die Hintergründe von Suchtentstehung und über die schwierige Frage, ob es „richtige“ und „falsche“ Verhaltensweisen im Umgang mit dem abhängigen Familienmitglied gibt, zu informieren. Die Angehörigengruppe trifft sich an neun Abenden und wird von erfahrenen Gesundheits- und Krankenpflegenden und einer Diplom-Sozialpädagogin der Klinik angeleitet. Die Fachkräfte informieren über Suchtmittel und ihre Wirkungsweisen. Zudem geben sie Empfehlungen zu weiteren Angeboten der Suchthilfe, Behandlungsmöglichkeiten sowie psychiatrische Erkrankungen, die zusätzlich zu einer Suchterkrankung auftreten können.

Die Angehörigen erhalten in der Gruppe neben Informationen, die Gelegenheit, sich persönlich auszutauschen. Wissen und die Auseinandersetzung mit dem Thema geben Kraft und Sicherheit für das eigene Handeln.

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen begrenzt. Wir bitten Sie deshalb, sich anzumelden.

Für weitere Informationen und Anmeldungen wenden sich Interessierte bitte an Frau Wendler: 0201/7227-196 oder judith.wendler@lvr.de

Nach oben