Zum Inhalt springen

Aktuelles

Coronavirus

Umfrage zu Auswirkungen des Corona Virus in der Gesellschaft

Die Studie zu den Auswirkungen des Coronavirus in der Gesellschaft unter der Leitung des Direktors der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Prof. Dr. med. Martin Teufel, läuft weiter. An der Online-Umfrage haben bereits 12.000 Personen teilgenommen. Sie können weiterhin teilnehmen, die Umfragte dauert etwa 10 Minuten.

Zur Umfrage
Abbildung des Gehirns

Förderung für Studie zu neuen Therapieformen zur Linderung krebsspezifischer Begleitsymptome: Probanden gesucht.

Die Wiedenfeld-Stiftung (Krebsforschung Duisburg) fördert das Projekt Wirksamkeit einer Neurofeedback-Intervention in der Psychoonkologie der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LVR-Klinikum Essen in Kooperation mit dem Westdeutschen Tumorzentrum der Universitätsmedizin Essen unter der Leitung von Madeleine Hetkamp (M. Sc. Psychologin, wiss. Mitarbeiterin) mit 15.000 Euro. Die Studienleiterin Hetkamp sucht zurzeit Personen, die an Krebs erkrankt sind oder waren und die Erforschung innovativer Therapiemöglichkeiten unterstützen möchten.

Pressemitteilung Wirksamkeit einer Neurofeedback-Intervention in der Psychoonkologie
Gruppenbild mit den Leitungen der Essener Kliniken und die Patientfürsprecherinnen und -fürsprecher mit dem Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen

Essener Kliniken und Stadt Essen unterzeichnen Essener Standards für Patientenfürsprecherinnen und Patientenfürsprecher

Am 6. November 2019 haben die Leitungen der Essener Kliniken den neuen Essener Standard für die ehrenamtlichen Patient*innenfürsprecher*innen unterschrieben. Für das LVR-Klinikum Essen unterzeichnete der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Norbert Scherbaum die neuen Leitlinien. Der Patientenfürsprecher des LVR-Klinikum Essen, Dieter Landskrone war ebenfalls zu dem Termin beim Oberbürgermeister der Stadt Essen Thomas Kufen eingeladen. „Das LVR-Klinikum Essen bedankt sich herzlich für die gute ehrenamtliche Arbeit der Führsprecher*innen der Patient*innen“, so Prof. Dr. Norbert Scherbaum. Ziel der Leitlinie ist es, den Fürsprechenden eine Handreichung für den Umgang mit den Anliegen der Patient*innen zu geben.

Die Pflegedirektorin, Christiane Frenkel, der Vorsitzende der Essener Tafel, Jörg Sartor und die Kaufmännische Direkorin des LVR-Klinikum Essen, Jane E. Splett, bei der Spendenübergabe an die Essener Tafel e.V.

LVR-Klinikum Essen spendet an die Essener Tafel e.V.

Statt zu Weihnachten Grüße und Wünsche per Post zu verschicken, hat das LVR-Klinikum Essen zum Fest 2019 Porto gespart und stattdessen E-Mails mit Festtagswünschen versendet. Das gesparte Porto in Höhe von 225 Euro kommt nun der Essener Tafel e.V. zugute.

Pressemittelung Spende an die Essener Tafel
Titel Bild des Projektberichts

Abschlussbericht zum EFQM-Projekt ‚Entwicklung eines psychiatriespezifischen Qualitätsmanagement-Systems auf Basis des EFQM-Modells'

Seit 2015 führt das LVR-Klinikum Essen zusammen mit der LVR-Klinik Mönchenglabach ihre Organisationsentwicklung auf Grundlage des Modells der European Foundation for Quality Management (EFQM) durch. Eine wichtige Voraussetzung zur Nutzung des EFQM-Modells war die Entwicklung eines psychiatriespezifischen Qualitätsmanagement-Systems auf Basis des EFQM-Modells. Hier finden Sie den Abschlussbericht des Projekts.

Abschlussbericht zum EFQM-Projekt ‚Entwicklung eines psychiatriespezifischen Qualitätsmanagement-Systems auf Basis des EFQM-Modells'
Prof. Dr. med. Katja Kölkebeck

Neue Oberärztin im LVR-Klinikum Essen bietet ambulante Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene mit Autismus an

Essen. Die neue Oberärztin in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des LVR-Klinikum Essen und Professorin für Psychopathologische Forschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE), Prof. Dr. med. Katja Kölkebeck, bietet ab März 2020 im Rahmen ihrer Forschungsarbeit Behandlungen für Erwachsene mit Autismus an. Interessierte Menschen mit einer gesicherten ASS-Diagnose können sich ab sofort unter autismus.essen@lvr.de melden.

Pressemitteilung Behandlungsmöglichkeiten für Erwachsene mit Autismus
Foto: Prof. Dr. med. Norbert Scherbaum

Wiederberufung in Sachverständigenrat

Prof. Dr. med. Norbert Scherbaum wird erneut vom Bundesministerium für Gesundheit in den Sachverständigenausschuss für Sucht und Drogen berufen. In einer weiteren Laufzeit von drei Jahren wird der Ärztliche Direktor des LVR-Klinikum Essen und Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie sowie der Klink für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin Thema Betäubungsmittel und Neue Psychotrope Substanzen seine Expertise in den Ausschuss einbringen.

Preisverleihung des Pflegepreises BLFK-NRW

Pflegeexpertin des LVR-Klinikum Essen gewinnt Pflegepreis des BFLK-NRW

Mit ihrem Projekt ‚Konflikte, Aggressionen und Gewalt in der Behandlung von substanzabhängigen Menschen‘ hat Johanna Blöcker den ersten Preis gewonnen. Ziel des Projekts ist es mit pflegerisch-therapeutischen Interventionen eben jene Konflikte, Aggressionen und Gewalt zu vermeiden. Das Projekt ist aus ihrer Bachelor-Arbeit hervorgegangen, in der die Pflegeexpertin zunächst quantitativ die Gewalt ausgehend von Patient*innen an Pflegepersonen und aggressives sowie selbstgefährdendes Verhalten unter den Patient*innen auswertete.

Pressemitteilung Pflegeexpertin gewinnt BLFK-NRW-Pflegepreis

Neues Angebot der Suchtambulanz des LVR-Klinikum Essen

Die Ambulanz der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin des LVR-Klinikum Essen hat eine neue Sprechstunde im Angebot.

mehr...
Prof. Dr. Norbert Scherbaum

„Substitutionsbehandlung immer in Verbindung mit diagnostischer und therapeutischer Behandlung“

Zum Weltdrogen-Tag am 26. Juni unterstreicht der Chefarzt der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin des LVR-Klinikum Essen, Prof. Dr. Norbert Scherbaum, die Bedeutung einer begleitenden Therapie bei der Substitutionsbehandlung Opiatabhängiger.

Pressemitteilung zum Welt-Drogentag am 26. Juni 2018
Gründer Text auf lila Hintergrund: Mein Psychiater hält dich für eine gute Idee

LVR Stipendienprogramm "LVR-Klinik-Start"

Der Landschaftsverband Rheinland setzt sein Stipendienprogramm "LVR-Klinik-Start" fort. Es richtet sich an Studierende der Medizin, die sich für Psychiatrie interessieren und bereits ihr Physikum abgeschlossen haben.

LVR Stipendienprogramm "LVR-Klinik-Start"
Zwei Köpfe, die mit dem Rücken zueinander stehen

Online-Umfrage zu psychischen Belastungen in Folge der Corona-Epidemie

Das Forschungsteam der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie der Klinik für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin des LVR-Klinikum Essen hat unter der Federführung des Ärztlichen Direktors, Prof. Dr. Norbert Scherbaum, eine weitere Online-Studie zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie gestartet.

Studie zu psychischen Belastungen in Folge der Corona-Epidemie

Wichtige Informationen zur Gefahr durch Coronaviren

Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der möglichen Gefahren durch das Coronavirus und die Sicherheit unserer Patient*innen und Mitarbeitenden gilt ein generelles Besuchsverbot im LVR-Klinikum Essen.

Weitere Informationen finden Sie hier:
Eine Gruppe von Menschen steht im Kreis und hält sich an den Händen

Halt geben und selbst nicht verlieren

Nicht nur für Menschen, die an Krebs erkrankt sind, kann die Krankheit belastend sein. Auch Angehörige leiden unter der neuen und schwierigen Situation. Für Angehörige hat die LVR-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Essen ein neues Angebot. In einer ärztlich-psychotherapeutisch geleiteten Gruppe können sich Angehörige mit den Belastungen, die mit der Krebserkrankung eines Familienmitglieds oder Partners einhergehen, auseinandersetzten.

Weitere Informationen zum Angebot für Angehörige von an Krebs erkankten Menschen
Bild der Cranchhöfe am Holsterhauser Platz in Essen

Ambulanz der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie umgezogen

Die Ambulanz der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist an den Holsterhauser Platz 6 umgezogen. Die neue Telefonnummer lautet: 0201 438 755-100. Die E-Mail-Adressen bleiben unverändert.

Zwei Köpfe, die sich fragen, ob noch Innovationen in der Psychiatrie möglich sind.

Bochum-Essener-Psychiatriegespräche 29.02.2020

Psychische Erkrankungen sind weltweit häufig Ursache für Krankheitstage und Frühberentungen. Trotz intensiver Erforschung von Ursachen und Therapien psychischer Erkrankungen in den vergangenen 20 Jahren sind wenig neue psychiatrische Medikamente entwickelt und zugelassen worden. Gibt es wirklich keine neuen Ideen und Ansätze? Was tut sich bei nichtmedikamentösen Behandlungen? Gibt es Fortschritte bei Stimulationsverfahren? Bringt die Digitalisierung neue psychotherapeutische Möglichkeiten?

Programm und Anmeldung zu den Bochum-Essener-Psychiatriegesprächen 2020
Hinweisschild des LVR-Klinikum Essen vor dem Gebäude

Fortbildungsveranstaltungen der Klinik für Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie

Die Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie lädt herzlich zu ihrem Fortbildungsprogramm im Wintersemester 2019/2020 ein. Je zwei Fortbildungspunkte sind bei der Ärztekammer Nordrhein beantragt.

Fortbildungsprogramm Wintersemester 2019/2020 Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Prof. Dr. Johannes Hebebrand

Prof. Johannes Hebebrand einer der meistzitierten Hormon- und Stoffwechselforscher Deutschlands

Das renommierte Laborjournal wertet regelmäßig aus, welche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Arbeiten besonders erfolgreich publizieren. In der aktuellen Ausgabe ist nun die Publikationsanalyse zur Hormon- und Stoffwechselforschung der Jahre 2008 bis 2017 erschienen. Mit 162 wissenschaftlichen Artikeln und 8.244 Zitierungen steht Prof. Dr. Johannes Hebebrand von der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg Essen und Ärztlicher Leiter der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am LVR-Klinikum Essen auf Platz 29 der Liste der TOP-30 Forscherinnen und Forscher in Deutschland!

Prof. Dr. Norbert Scherbaum

Prof. Dr. Norbert Scherbaum erneut Mitglied der Arbeitsgruppe 'Sucht und Drogen' der Bundesärztekammer

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat Prof. Dr. Norbert Scherbaum erneut als Mitglied in den Ausschuss 'Sucht und Drogen' berufen. Bereits in der Wahlperiode 2015-2019 war der Ärztliche Direktor des LVR-Klinikum Essen und Chefarzt der Kliniken für Psychiatrie und Psychotherapie sowie für Abhängiges Verhalten und Suchtmedizin Mitglied der Arbeitsgruppe.

Prof. Dr. Martin Teufel

Prof. Dr. Teufel neuer Vorstand der DGESS

Die Deutschen Gesellschaft für Essstörungen hat vergangene Woche einen neuen Vorstand gewählt. Prof. Martin Teufel, Experte auf dem Gebiet der Ess- und Gewichtsstörungen, wurde zum ersten Mal in das Präsidium gewählt.

Pressemitteilung Prof. Dr. Teufel neuer Vorstand der DGESS
Nahmen Depression und Burn-out als stark nachgefragtes Thema in den Fokus des gemeinsam organisierten 4. Runden Tisches (v. l. n. r.): Dagmar Klinge Hagenauer, BUK, Jane E. Splett, LVR-Klinikum, und Claudia Hoose

Pressemitteilung zum 4. Runden Tisch von und für zertifizierte Unternehmen des Essener Bündnis für Familie

Beim 4. Runden Tisch von und für zertifizierte Unternehmen des Essener Bündnis für Familie standen am Donnerstag Depression und Burn-out im Mittelpunkt der Veranstaltung in der LVR-Klinik.

Pressemitteilung 4. Runder Tisch von und für zertifizierte Unternehmen des Essener Bündnis für Familie