Ergotherapie im LVR-Klinikum Essen

Ergotherapie

Auf dem Foto ist ein Schreibtisch zu sehen, dahinter stehen eine Tafel und ein Computer.
Raum der Ergotherapie in der LVR-Universitätsklinik Essen.

Die Ergotherapie in der Psychiatrie verfolgt das Ziel, die Handlungsfähigkeit und Teilhabe an alltäglichen Aktivitäten zu unterstützen und zu begleiten. Dabei geht es um die (Wieder-)Gewinnung, Förderung und Erhaltung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Dies soll größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag, bei der Selbstversorgung, im Beruf und in der Freizeitgestaltung ermöglichen. Patient*innen, die während ihrer stationären Behandlung die Ergotherapie als besonders hilfreich erlebt haben, können diese ambulant in unserem Haus fortsetzen.

Sie fühlen sich antriebslos, ängstlich, angespannt, unsicher, unkonzentriert, einsam und nicht mehr in der Lage, das zu tun, was ihnen wirklich wichtig ist? Sie möchten Ihre Ideen umsetzen, Neues erfahren, Altes wiederentdecken, etwas verändern, stabil bleiben, offener und freier werden, Fähigkeiten erfahren, Selbstvertrauen stärken, sicherer werden…

Sie möchten (wieder) Ihren Alltag meistern und mit der Unterstützung der Ergotherapeut*innen herausfinden, wie dies am besten gelingt?

Sie brauchen Unterstützung, Struktur, Kontakt…? Wir begleiten Sie gern dabei!

Wir bieten Ihnen je nach Konzept der Stationen, eine individuelle Behandlung in kleinen Gruppen und im Einzelsetting in den geschützten Räumen der Ergotherapie. Dabei hat jede Station eigene Gruppen und eine feste Ansprechpartner*in.

Wir nutzen alltagsorientierte Angebote, die wir gemeinsam mit Ihnen planen, wie z.B. Konzentrationsübungen, Spiele oder handwerklich-kreative Mittel sowie Modelle und evidenzbasierte Assesments.

Darüber hinaus gibt es Angebote der Ergotherapie in Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen sowie die Weiterbehandlung in unserer Ambulanten Ergotherapie.

Nach oben