Zum Inhalt springen

Spezialsprechstunde für Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung

Zielgruppe

30 bis 40 Prozent aller Kinder und Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung fallen durch zusätzliche psychiatrische Störungen oder herausforderndes Verhalten auf. Für diese Kinder und Jugendlichen hat die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters des LVR-Klinikum Essen 2009 mit dem Franz Sales Haus die Spezialambulanz "Leuchtturm" gegründet. Nach Beendigung der Kooperation führen wir dieses Angebot als Spezialsprechstunde unserer Ambulanz an unserem Standort in der Wickenburgstraße 21 fort.

Störungen oder auffällige Verhaltensweisen bei Kindern und Jugendlichen mit einer geistigen Behinderung können etwa

  • emotionale Probleme,
  • depressive Entwicklung,
  • erhöhte Ängstlichkeit,
  • zwanghafte Verhaltensweisen,
  • aggressive Verhaltensweisen,
  • autistisches Verhalten,
  • Bewegungsunruhe,
  • selbstverletzendes Verhalten,
  • Störungen der Aufmerksamkeit,
  • Tics,
  • Essstörungen

u.a. sein.

Unser Behandlungskonzept

Die Spezialsprechstunde steht allen Kindern, Jugendlichen und Heranwachsenden offen, bei denen eine geistige Behinderung vorliegt oder diese vermutet wird. Wir bemühen uns, individuelle Lösungen für Sie und Ihre Familie zu finden. Die Spezialsprechstunde arbeitet eng mit den vorhandenen Hilfssystemen wie Schule, Jugendamt und vor- wie auch nachbehandelnden Stellen zusammen.

Zum ersten Vorstellungstermin bringen Sie bitte alle verfügbaren Vorbefunde mit. Die Vorstellung in der Ambulanz der Klinik für Psychiatrie. Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters erfolgt nach einer telefonischen Terminvereinbarung. Die Abrechnung erfolgt über die Krankenkassen

Nach oben

Unser Behandlungsangebot

Wir bieten Ihnen folgende Leistungen an:

  • Diagnostik von psychischen Störungen und Verhaltensauffälligkeiten,
  • IQ-Diagnostik,
  • Beratung von Patienten und Patientinnen, Eltern, weiteren Angehörigen, Mitarbeitenden stationärer Wohngruppen, Lehrkräften,
  • Therapien (Psychoedukation, Verhaltenstherapie, Medikation),
  • Erstellung von Arztbriefen und Stellungnahmen.

Nach oben

Aufnahme

Zur Kontaktaufnahme vereinbaren Sie bitte telefonsisch einen Termin mit unserer Ambulanz.

Nach oben