Bewegungstherapie

Das Foto zeigt Bewegungstherapie in einer Sporthalle.
Bewegungstherapie in der LVR-Universitätsklinik Essen.

Bewegungstherapie fördert durch körperliche Aktivität die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Fähigkeit zur Spannungsregulation.

Der Kontakt zum eigenen Körper kann in psychischen Krisen verloren gehen. Dabei weiß man um die Wechselwirkung zwischen Körper und Psyche. So können sich seelische Beschwerden körperlich ausdrücken, aber auch das körperliche Befinden, wie z.B. das Erleben von Schmerzen, hat einen Einfluss auf unser Wohlbefinden.

Wir unterstützen Sie auf dem Weg, Körpersignale wahrzunehmen, dabei Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu entwickeln, aktiv zu werden und die Krankheitsbewältigung positiv zu beeinflussen. Dabei finden Sie heraus, welches Maß an Bewegung wohltuend auf die Psyche wirkt.

Die Bewegungstherapie kann in Gruppen- oder Einzelsettings stattfinden. Klinik- bzw. stationsbezogen lernen Sie unterschiedliche Bewegungsangebote Ihrem (teil-) stationärem Aufenthalte kennen:

In allen Bereichen und Kliniken finden Sie Sport- und Bewegungstherapie wie z.B. auch Entspannungsverfahren; weiter besteht bei entsprechender Indikation die Möglichkeit einer Behandlung mit Physiotherapie.

Für bestimmte Therapiestationen wird Körperpsychotherapie (Konzentrative Bewegungstherapie, KBT bzw. Integrative Leib- und Bewegungstherapie, IBT) angeboten. Hier werden intensiv Zusammenhänge zwischen körperlich wahrnehmbarem Befinden und psychischem Erleben spürbar gemacht und thematisiert.

Nach oben