Zum Inhalt springen

Gruppenangebot für Jugendliche

Treff für Jugendliche, deren Eltern an Krebs erkrankt sind

Das Bild zeigt zwei Jugendliche von hinten, die auf einer Bank sitzen und reden.
Die Gruppe ist ein sicherer Ort, an dem Jugendliche krebserkrankter Eltern sich über Gefühle, Gedanken und Sorgen austauschen können.

Wenn ein Elternteil an Krebs erkrankt, betrifft es auch die Kinder in der Familie. Die neue Situation kann für alle in der Familie bedrohlich und mit vielen Ängsten, Sorgen und Fragen verbunden sein.

Jugendliche erleben oft ein besonderes Dilemma: Einerseits sind sie dabei, sich von der Familie zu lösen und ihre Selbständigkeit zu entwickeln. Andererseits haben sie aufgrund der neuen Situation in der Familie ein größeres Bedürfnis nach Kontakt, Nähe und Sicherheit.

Auf den ersten Blick schaffen es Jugendliche gut mit der neuen Situation umzugehen. Tatsächlich fühlen sie sich oft mit ihren Ängsten, Gedanken und Fragen alleingelassen.

Diese und viele andere Fragen drängen sich auf und sorgen vielleicht für Unsicherheit und Schweigen in der Familie:

  • wie bekomme ich meinen Alltag weiterhin gut in Griff?
  • wer hört mir zu?
  • wie gehe ich mit der Sprachlosigkeit meiner Freundinnen und Freunde um?
  • darf ich noch Spaß haben und meine Freundinnen und Freunde treffen?
  • was mache ich mit meiner Angst und Wut?

Unser Angebot für Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren

Als Unterstützung für Jugendliche krebserkrankter Eltern bieten wir eine Ressourcengruppe an, in der diese Themen aufgegriffen werden. Das Angebot soll Hoffnung geben und die Ressourcen und Bewältigungsstrategien der Jugendlichen aktivieren, sodass sie mit Belastungen in ihrem Leben besser zurechtkommen.

Die Gruppe ist ein sicherer Ort, an dem Jugendliche krebserkrankter Eltern sich über Gefühle, Gedanken und Sorgen austauschen können. Das Ziel ist die Selbstwirksamkeit, Ressourcen und Fähigkeiten der Jugendlichen zu stärken. Im Gespräch mit anderen Jugendlichen krebserkrankter Eltern können sie erzählen, was sie besonders belastet und was sie tun, damit es ihnen bessergeht. Sie profitieren gleichzeitig davon zu hören, wie andere aus der Gruppe mit ihren Belastungen umgehen.

Um Ihr Kind gut begleiten zu können, laden wir Sie und ihr Kind vor dem ersten Gruppentreffen zu einem gemeinsamen Gespräch in unserer Ambulanz herzlich ein. Hier lernen wir uns kennen, klären gegenseitige Erwartungen an die Gruppe und besprechen offene Fragen und Themen, die Ihnen oder Ihrem Kind besonders wichtig sind.

Am Ende der Teilnahme an der Gruppe führen wir ein Abschlussgespräch. Bei Bedarf stehen wir Ihnen auch während der Teilnahme für Gespräche selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Termine und Anmeldung

Ab 1. Oktober 2020, jeden 1. Donnerstag im Monat von 17:00-18:30 Uhr in der Ambulanz der LVR-Klinik für Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie Essen, Holsterhauser Platz 6, 45147 Essen, 2. Etage.

Anmeldung bitte entweder telefonisch unter der Nummer 0201 438 755-216 oder per E-Mail an Mette.Barslev@lvr.de

Nach oben